Zum Hauptinhalt springen

PAFIHA.de

Wordpress, Cloud und mehr

Docker – Was ist das?

Oft kommt die Frage, womit ich meine Projekte realisiere. Klar, als Content-Managment-System gibt es WordPress, Joomla und Co.. Aber wie läuft das im Hintergrund ab, läuft da einfach ein Computer, wo einfach Programm läuft, welches die Webseite anzeigt?

Ich benutze hauptsächlich Docker als Containervirtualisierung auf meinem Server. Docker ist einfach gesagt eine Software, die virtuell mehrere andere Softwares oder Betriebssysteme enthält. So ist jedes Projekt, auch wenn alles auf demselben Grundsystem läuft, autark und isoliert voneinander.

Ganz in die Tiefe werde ich nicht gehen, aber auf einige Grundlagen werde ich eingehen.

Jeder Container beinhaltet ein Image. Ein Image ist sozusagen ein Abbild von einem fertigen System (wie einer WordPress-Installation oder einem Betriebssystem). Dazu kommen dann eventuell Volumes, ein Volume ist nichts anderes als eine virtuelle Festplatte für den Container, alternativ zum Volume lässt sich unter Docker auch ein Datei/Ordner-Pfad von einem auf dem Dateisystem vorhandenen Ordner angeben. Oft wird dies für Konfigrationsdateien benutzt. Will man unter mehreren Containern kommunizieren, braucht man ein Network. Diese arbeiten standardmäßig im Bridge Modus.

Um mehrere Container zusammenzufassen, bildet man nun Stacks. Ein Stack beinhaltet mehrere Container. Auf unsere WordPress Installation runtergrebrochen: 1x Container mit WordPress, 1x Container mit MySQL = 1 Stack.


Installation

Auf meinem Server verwende ich Ubuntu, daher gehe ich in diesem und allen nachfolgenden Beiträgen nur darauf ein. Eine Installation auf anderen Systemen ist ähnlich, kann aber abweichen.

Die Anleitung von Docker (docs.docker.com) ist im Grunde hierfür schon ausreichend. Es gibt grundsätzlich zwei Arten Docker zu installieren: Manuell oder über ein Installationsscript, welches uns die Arbeit abnimmt.

Ich verwendet in diesem Beispiel ein Installations-Script von Docker selbst, entsprechende Sudo-Rechte vorrausgesetzt.

curl -fsSL https://get.docker.com -o get-docker.sh
sh get-docker.sh

Sollte die Installation geklappt haben, kann man mit

sudo docker run hello-world

nachschauen ob Docker ordnungsgemäß funktoniert.


Docker-Compose

Auch für Docker Compose bedienen wir uns an einem Installations-Script.

sudo curl -L "https://github.com/docker/compose/releases/download/1.28.2/docker-compose-$(uname -s)-$(uname -m)" -o /usr/local/bin/docker-compose

Anschließend müssen wir Docker Compose noch Ausführungsberechtigung geben:

sudo chmod +x /usr/local/bin/docker-compose

So wäre unsere Docker Installation komplett.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.